Läufergrößen im Portrait – Philipp Pflieger – Der Marathonläufer aus Sindelfingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Wenn es um das Thema Laufsport in Deutschland und auch auf internationale Ebene geht, man auf Social Media unterwegs ist oder deutsche Medaillenspiegel ansieht fällt einem der deutsche Langstreckenläufer Philipp Pflieger immer wieder auf. Philipp präsentiert sich perfekt auf seinen Social Media Plattformen, lässt tiefe Einblicke in sein Training zu und kann auch durch starke Leistungen und Erfolge punkten und aufzeigen was in ihm steckt.

Wie alles begann

Philipp Pflieger wurde am 16. Juli 1987 in Sindelfinden, Baden-Württemberg geboren. Wie fast alle Jungs im jungen Alter hat auch Philipp direkt die Begeisterung für das Fußball gefunden und einige Jahre gespielt. Doch relativ schnell wurde ihm klar das der Fußball nicht das Wahre für ihn ist und wechselte dann bereits mit 10 Jahren zum Leichtathletikverein. Dort kämpfte er sich dann durch viele unterschiedliche Disziplinen wie das so ist in der Leichtathletik um schlussendlich dann doch immer spezialisierter den Laufsport auszuüben. Wie er selbst sagt waren Disziplinen wie Kugelstoßen, Weitspringen oder Hindernislaufen nie etwas für ihn. Alleine seine Statur die eher zu den zarten Langstreckenläufern gehört hat nicht zu solchen Sportarten gepasst. Von daher fühlt sich Philipp von Anfang an im Laufsport am besten aufgehoben und die Erfolge sollten ihm recht geben.

Später absolvierte Philipp das Abitur am Stiftsgymnasium in Sindelfingen und konnte dort schon von einigen Vorteilen Gebrauch machen. Da es eine Partnerschule des Leistungssports ist wurde er für diverse Trainings und Wettkämpfe freigestellt.

Die ersten Lauferfahrungen von Philipp Pflieger

So richtig zum Laufen hat ihn sein Vater geführt der regelmäßig die Laufschuhe schnürte und sich auf seine Runden machte. Fast täglich drehte der Vater nach der Arbeit die immer länger werdenden Runden. Dann nahm er Philipp mal mit auf eine kleine Runde und dies wurde immer häufiger wodurch sich Pflieger seine ersten Grundlagen aufbaute.

Nach einigen Trainingsjahren startete Philipp dann erstmals bei den deutschen Jugendmeisterschaften 2006 in Wattenscheid und kann sich dort direkt den 3. Platz bei den U20 Meisterschaften über 3.000 Meter belegen. Sein Talent war von Anfang an bekannt und durch hartes und konsequentes Training im Verein LG Telis Finanz Regensburg mit vielen Trainingskameraden konnte er sich immer weiter steigern. Viele weitere Titel auf nationaler Ebene im Einzel und in der Mannschaft über die Distanzen 5.000 und 10.000 Meter kamen hinzu.

Laufen auch höchsten Niveau

Egal ob auf der Tartanbahn oder auf der Straße misst sich Philipp Pflieger immer wieder mit der nationalen und auch internationalen Ebene bei deutschen Meisterschaften oder Europameisterschaften. Auch dort kann er sich sehr gut behaupten und belegte bei den Europameisterschaften 2012 in Helsinki den starken 15. Platz über die 5.000 Meter. Es gibt viele harte Fights um die ersten Plätze wo er sich gerade oft mit Arne Gabius, Jan Fitschen oder Richard Ringer messen muss. Trotz diverser Rückschläge und Verletzungen lässt Philipp nie den Kopf komplett hängen und kämpft sich immer wieder zurück an die Spitze.

Der Wechsel auf die Straße und zum Marathon

Schön langsam wechselt Pflieger immer mehr auf die Straße, startet dort über die 10 km Strecke und den Halbmarathon. Dies ist ein Schritt den die meisten Profiläufer mit der Zeit anstreben. Doch für Philipp war das gerade in früheren Jahren eigentlich nie eine Option. Seiner Meinung nach dachte er immer der Marathon sei etwas für Läufer die zu langsam sind auf der Bahn, sonst läuft man doch keinen Marathon. Doch der Reiz kam immer mehr und so wechselte auch er sein Training und bereitete sich mit seinem Trainer Kurt Ring auf sein Marathondebüt am 26. Oktober 2014 in Frankfurt vor. Und dort lief er wie er selbst sagte ins offene Messer. Sein Trainer Kurt hatte ihn bereits zuvor davon abgeraten das Marathondebüt zu starten da er noch nicht soweit sei auf diesem Niveau zu laufen doch Philipp wollte das nicht wahr haben. Bis Kilometer 25 war alles super doch von da weg ging es „bergab“ und es wurden alle Warnzeichen ignoriert. Bei Kilometer 37 sackte er dann komplett zusammen, Game Over!

Der große Traum vom Olympiamarathon

Als Profi muss man auch mit solchen Tiefen umgehen können, das beweist Philipp einige Zeit später dann und schildert alle Details in seinem 2019 veröffentlichten Buch* „Laufen am Limit – Warum Marathon die größte Herausforderung für Läufer ist“. Doch zuvor vollbrachte Philipp noch etwas ganz großes, er wollte unbedingt seinen Traum von einer Teilnahme bei den olympischen Spielen wahr werden lassen. Er wusste schon damals das er für die sehr schwer angesetzten Normen auf den kürzeren Strecken 5.000 und 10.000 m nicht die Schnelligkeit hatte diese zu erfüllen, doch im Marathon sollte das dann möglich sein. 2015 stellt Philipp beim Berlin Marathon seine damalige Marathon Bestzeit auf mit einer Zeit von 2:12:50 was zur damaligen Zeit für die Teilnahme an den olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro nicht reicht. Kurz darauf wurde die Norm jedoch korrigiert und damit war der Traum in Erfüllung gegangen. Dort kam Philipp als bester deutscher Läufer mit Platz 55 und einer Zeit von 2:18:56 in Ziel – sehr beeindruckend unter diesen Verhältnissen in Brasilien.

Da geht noch mehr

Obwohl sich Philipp damit eigentlich seinen ganz großen Traum erfüllt hatte, zudem später auch nicht mehr im deutschen Kader startete hatte er den Dang nach mehr – und das heute noch. Er wechselte seinen Trainer, statt Kurt Ring wird er jetzt vom sehr bekannten Lauftrainer Renato Canova trainiert, um neue Reize zu setzen und noch einmal ans Limit und darüber hinaus zu gehen. Er bestreitet seinen kompletten Lebensunterhalt selbst und gilt nicht mehr als „Profi“ in diesem Sinne, wird jedoch von diversen Agenturen und Sponsoren unterstützt.

Durch die neuen Trainingsreize, diverse Höhentrainingslager und mehr konnte Pflieger dann seine 2015 aufgestellt Bestzeit im Marathon noch einmal auf 2:21:15 verbessern – beim Valencia Marathon im Dezember 2020, unter höchst schwierigen Covid-Auflagen und einer richtig stressigen Vorgeschichte. Damit verpasste er das Olympialimit für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio leider, konnte sich dann jedoch trotzdem über seine Zeit freuen. Anschließend ereilte ihn leider eine Verletzung von der er sich inzwischen wieder gut erholt hat und trainiert aktuell mit seine Trainer Renato für einen Herbstmarathon 2021.

Wir sind gespannt was Philipp noch alles aus sich rausholen kann und freuen uns auf weitere Meldungen von ihm.

Erfolge & Bestleistungen von Philipp Pflieger:

5.000 Meter: 13:31:24 min

10.000 Meter: 28:40:39 min

10 km Straße: 28:49 min

Halbmarathon: 1:02:50 h

Marathon: 2:12:15

Wer noch mehr zum deutschen Top-Läufer Philipp Pflieger erfahren möchte kann sich gerne auf seiner Website www.philipp-pflieger.de, seinen Social Media Profilen Facebook oder Instagram erkundigen. Zudem hat Philipp im Coronajahr 2020 gemeinsam mit dem Sportjournalisten & Moderator und sehr aktiven Triathleten Ralf Scholt den Podcast „Bestzeit“ ins Leben gerufen der absolut hörenswert ist.

Weitere tiefe Einblicke in seine Karriere, seine Entwicklung und alles rund um den Marathonsport findet ihr in seinem Buch „Laufen am Limit„*.

Philipp Pflieger begeistert seine Zuschauer durch seine natürliche, sympathische Art und ist als Profiläufer bereits viele Jahr weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Seinen absoluten Höhepunkt stellte die Teilnahme an den olympischen Spielen in Rio dar.

Endspurt Laufcoaching

*Affiliate Link